Satzung des Heimatverein Mortelgrund – Alte Salzstraße e.V.

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt die Bezeichnung „Mortelgrund – Alte Salzstraße“.
  2. Der Verein wurde beim Amtsgericht Freiberg unter der Nummer „VR 633“ registriert. Damit trägt er den Zusatz e.V.
  3. Der Verein hat seinen Sitz in Sayda.
  4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Tätigkeit

Der Verein verfolgt und unterstützt nach seinen Möglichkeiten folgende Ziele:

Die Bewahrung und Pflege von Kulturwerten sowie die Förderung der Denkmalpflege, sowie der Kulturlandschaft des Mortelgrundes mit seinem Umfeld, insbesondere der „Alten Salzstraße“ im Purschensteiner Land. Dies geschieht durch Kulturlandschaft- und Denkmalerhaltende und die Natur schützende Maßnahmen sowie die Wiederherstellung von Bau- und Bodendenkmale und der Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde. Diese Ziele werden durch die Vernetzung aller Aktivitäten, die den Vereinszwecken dienen, durch eine Förderung der Zusammenarbeit aller im Umfeld des Mortelgrund tätigen Akteure, wie Einwohnern, Unternehmen, Vereinen, Verbände und Kommunen erreicht. Der Verein verfolgt dabei ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

§ 3 Ordentliche Mitglieder

  1. Ordentliche Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, die seine Aufgaben und Ziele unterstützen wollen. Die Aufnahme muss schriftlich beantragt werden. Über die Aufnahme ordentlicher Mitglieder entscheidet der Vorstand.
  2. Die ordentliche Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Der Austritt ist nach schriftlicher Kündigung jeweils am Quartalsende möglich. Über den Ausschluss beschließt der Vorstand.
  3. Der Ausschluss kann erfolgen, wenn ein Mitglied in grober Weise der Satzung und den Zielen des Vereins zuwiderhandelt oder seiner Beitragspflicht innerhalb eines Geschäftsjahres trotz schriftlicher Erinnerung nicht nachkommt.

§ 4 Fördernde Mitglieder

Alle Personen, die den Verein maßgeblich unterstützen wollen, ohne die ordentliche Mitgliedschaft zu erwerben, werden als fördernde Mitglieder aufgenommen. Das gilt auch für Betriebe, Vereine, Verbände, Institutionen und Behörden, die als kooperative Mitglieder aufgenommen werden können. Paragraph 3 findet entsprechend Anwendung.

§ 5 Ehrenmitglieder

Personen, die sich um den Verein und die von ihm verfolgten Ziele besonders verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

§ 6 Mitgliedsbeitrag, Spenden

Ordentliche Mitglieder zahlen jährlich bis zum 31. Januar des jeweiligen Geschäftsjahres einen Beitrag, dessen Mindesthöhe von der Mitgliederversammlung festgesetzt wird. In besonderen Fällen ist der Vorstand zu einer Ermäßigung des Mitgliedsbeitrages ermächtigt.

  1. Fördernde Mitglieder bestimmen den von ihnen zu entrichtenden Beitrag selbst.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er bemüht sich jedoch um Zuwendungen von den an seiner Arbeit besonders interessierten Personen, Unternehmen, Stellen und Behörden.
  3. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  4. Im Falle der Beendigung einer Mitgliedschaft findet eine Erstattung geleisteter Zahlungen nicht statt.

§ 7 Haftung

Die Mitarbeit im Verein erfolgt auf freiwilliger, unbezahlter Basis. Etwaige Forderungen können an den Verein nicht gestellt werden.

§ 8 Organe

Die Organe des Vereins sind:
a. Die Mitgliederversammlung
b. Der Vorstand

§ 9 Mitgliederversammlung

  1. Zur Teilnahme an einer Mitgliederversammlung sind sämtliche Mitglieder des Vereins berechtigt. Jedes Mitglied hat eine Stimme.
  2. Ordentliche Mitgliederversammlungen finden mindestens einmal im Kalenderjahr statt. Sie werden (1.) vom Vorsitzenden einberufen, (2.) in Vertretung vom Stellvertreter.
  3. Der Vorsitzende setzt die Tagesordnung der Mitgliederversammlung fest. Die Einladung erfolgt mindestens zwei Wochen vorher, schriftlich, unter Angabe von Ort, Zeit und Tagesordnung. Die Aufnahme von zusätzlichen Tagesordnungspunkten ist nach schriftlichem Antrag, welcher dem Vorsitzenden mindestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung vorliegen muss, möglich.
  4. Die Niederschrift über die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter unterzeichnet.
  5. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der erschienenen Stimmen. Schriftliche Stimmenübertragung, die nicht älter als drei Wochen ist, wird zugelassen.
  6. Für Satzungsänderungen, Beschlüsse über die Abberufung des Vorstandes oder eines Vorstandsmitgliedes und Beschlüsse über die Auflösung des Vereins ist die Dreiviertel-Mehrheit der anwesenden Stimmen inklusive der übertragenen Stimmen notwendig. Die Mitgliederversammlung ist in diesen Fällen beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der eingetragenen Mitglieder anwesend ist. Entscheidungen zu Satzungsänderungen müssen als Tagesordnungspunkt angekündigt werden.
  7. Bei den Wahlen ist gewählt, wer mindestens die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten hat. Stichwahl ist möglich.

§ 10 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht mindestens aus:
    • dem Vorsitzenden
    • dem stellvertretenden Vorsitzenden
    • dem Schatzmeister
  2. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für drei Jahre gewählt.
  3. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist.
  4. Bei Abstimmung mit Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.
  5. Bei Ausscheiden von Mitgliedern aus dem Vorstand kann für ihre Nachfolge bis zur Neuwahl vom Vorstand jeweils ein Nachfolger bestellt werden.
  6. Die Vorstandsmitglieder bleiben auch nach dem Ablauf ihrer Amtszeit bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt.

§11 Aufgaben des Vorstandes

  1. Dem Vorstand obliegt die Vorbereitung und Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. In Angelegenheiten von nicht grundsätzlicher Bedeutung entscheidet der Vorstand allein.
  2. Der Vorstand sorgt für die ordnungsgemäße Geschäftsführung.
  3. Der Vorstand entscheidet im Rahmen des Haushaltsplanes über die Verwaltung und Verwendung der Mittel des Vereins.

§ 12 Geschäftsführung

Die Geschäftsführung kann sowohl hauptamtlich als auch ehrenamtlich arbeiten. Die Beschlussfassung hierüber und über den Aufgabenbereich der Geschäftsführung obliegt dem Vorstand.

§ 13 Schatzmeister

Der Schatzmeister führt das Kassen- und Rechnungswesen des Vereins.

§ 14 Gesetzliche Vertretung

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende und der Schatzmeister. Jeder ist allein vertretungsberechtigt. Abweichend davon sind Kassengeschäfte im Vier-Augen-Prinzip zu tätigen.

§ 15 Rechnungsprüfung

Die Rechnungsprüfung erfolgt auf Beschluss der Mitgliederversammlung, spätestens aber zu jeder Neuwahl.

§ 16 Auflösung

Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Dazu ist das Vermögen an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zu übertragen. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 17 Inkrafttreten

Die Satzung wurde am 08.09.2000 von der Mitgliederversammlung beschlossen und tritt damit in Kraft. Am 30.10.2004 wurde diese Satzung von der Mitgliederversammlung geändert und in der angegebenen Form bestätigt.

Beitragsordnung:

Gemäß § 6 wird von der Mitgliedsversammlung folgender Beitrag festgesetzt:

  • Einzelmitgliedschaft: 2,- € monatlich
  • Familienmitgliedschaft: nicht vorgesehen
  • Firmenmitgliedschaft: nicht vorgesehen
  • Fördermitglieder: bestimmen ihren Beitrag selbst

Dieser Beitrag gilt ab: 01.01. 2004