Sie sind hier: Startseite | Mühlentour | Ölmühle Pockau

Ölmühle Pockau

Ein kleines Museum mit hohem technischen Wert...

Die alte Wassermühle von 1783 ist heute noch voll funktionstüchtig und mit ihrer alten Technik einzigartig im mitteleuropäischen Raum. Besichtigt werden können Wasserrad, Stampfwerk mit Daumenwelle und eine Schlägelpresse. Mit dieser Technik wurde hier bis 1945 Leinöl produziert. In einem weiteren Museumsgebäude erhält der Gast einen Einblick in die Technologie der Ölgewinnung des 20. Jahrhunderts. Kollergang und eine hydraulische Anlage mit Seiherpresse gehören zur Nachfolgetechnik der Wassermühle, sind über 100 Jahre alt, aber bei Mühlenführungen in Funktion zu erleben.

Kontakt:

Mühlenweg 5,
D - 09509 Pockau

Tel. 037367/3 13 19
Email: touristinfo (at) pockau.de

Geöffnet in den Sommermonaten vom 15.05. bis zum 15.10.
immer Mi. 15-16 Uhr und Sa. von 9 – 11 und 14-16 Uhr  

Lage:


Mühlentour an der Alten Salzstraße auf einer größeren Karte anzeigen

weitere Informationen zum technischen Museum Ölmühle Pockau

Die Pockauer Ölmühle ist als einzige von ehemals 16 Mühlen im Mündungsgebiet der Pockau in die Flöha im ursprünglichen Zustand erhalten geblieben. Wurde in Pockau bereits vor über 350 Jahren Leinöl produziert (um 1650 entstand im Martenbüschel die erste Pockauer Ölmühle), gibt es Ölherstellung hier gegenwärtig leider nicht mehr. Doch im technischen Museum Ölmühle kann der Besucher auch heute noch Mühlennostalgie erleben. Funktionstüchtige Technik demonstriert Technologie der Ölgewinnung aus verschiedenen Jahrhunderten.

Technischer Ablauf der Ölgewinnung

1. Antrieb
Wasser im Mühlgraben mit Schützen zur Regulierung Wasserrad 3,80 m, 7 PS Wasserrad ist verkeilt auf einer 40 cm dicken Eichenholzwelle mit Stirnrad Stirnrad greift in Stabrad und treibt Daumenwelle an

2. Stampfwerk
5 eiserne Stampftröge mit Ölfrüchten gefüllt Daumwelle setzt 5 Stampfpaare in Bewegung Leinsaat wird aufgeschlagen zerkleinerter Leinsamen (Schrot) entsteht

3. Erhitzen
Schrot in einer Pfanne auf 70°C erwärmen erhitzter Leinschrot wird in eiserne Pressform gefüllt

4. Pressen
Pressform einsetzen Hammer wird von Daumwelle angetrieben schlägt auf Treibkeil gegen die Pressplatte Leinschrot wird gepresst Leinöl entsteht Hammer auf Lösekeil rücken, Pressform wird gelockert und herausgenommen